Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Ausgewählte Ferien- 
   Wohnungen/Häuser

> Ausgewählte
   Hotels & Pensionen

> Baden im Harz
> Burgen & Schlösser
> Dome, Kirchen & Klöster
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Geschichte
> Harzer Persönlichkeiten
> Harzer Traditionen &
   Handwerk

> Hofläden &
   Direktvermarkter

> Höhlen & Bergwerke
> Kultur
> Motorradtouren
> Mühlen im Harz
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Pilze, Flora & Fauna
> Reiten & Kutschfahrten
> Schlemmen
> Seen & Talsperren
> Tiere & Tiergärten
> Traumhochzeit im Harz
> Türme & Warten
> Wandern & Radeln
> Wellness & Gesundheit
> Wissenswertes

> Harz-Hotels online 
   Buchen mit Booking >>>

> Fewo online Buchen
   mit Zimmer im Web >>>

> Suchmaschine

> Anfrage an Gastgeber
   im Harz

  
Lassen Sie sich ein
   individuelles Angebot für
   Ihren Harzurlaub erstellen.

> Harzorte mit Gastgebern
> Last-Minute Angebote
   im Harz

> Fotos vom Harz
> Video's vom Harz
> Webcam's vom Harz

> Harz Radio Archiv
> Harz-Karte

 

 

Die Schüpplinge

Der Schüppling ist ein „Waldschönling“, zumindest der Goldfell-Schüppling. Das kann er auch sein, denn er hat wenige Fressfeinde. Im Gegensatz zu edlen Speisepilzen wie Marone, Birkenpilz und Steinpilz, die wir suchen müssen, präsentiert sich der Schüppling oftmals weithin sichtbar. Das kann er wie gesagt auch! Denn für uns Menschen ist er zwar nicht giftig, aber Ungenießbar.

 

Schüpplinge - Pilze im Harz

 

Und auch Schnecken sowie andere Waldbewohner scheinen ihn nicht sonderlich zu mögen. Der Goldfell-Schüppling ist von sattgelber Farbe, sein Hut wird zwischen 5 und 10 cm breit und ist besetzt mit goldbraunen Schuppen. Vorzugsweise wächst er an den Stämmen von Laubbäumen. Und da dieser Pilz fast immer in größeren Gruppen auftritt, fällt er schon von Weitem ins Auge.

Es gibt im Harz von dieser Gattung etwa sieben, von den ca. 35 in Europa vorkommenden Arten: Sparriger Schüppling, Kohlenschüppling, Feuer-Schüppling, Goldfell-Schüppling, Beringter Flämmling, Safranroter Schüppling und Tonweißer Schüppling.

Die vorkommenden Schüpplingsarten, die zur Familie der Träuschlingsartigen gehören, wachsen in fast jedem heimischen Lebensraum, wenn er feucht genug ist. Und sie sind Holzbewohner, die im befallenen Holz die Weißfäule hervorrufen und als Fäulnisfresser von dem befallenen Holz leben:

  • Sparriger Schüppling – bevorzugt Laub- seltener Nadelbäume, besonders gern an Apfelbäumen; zitronen- oder strohgelb; Hut 4 - 10 cm breit

  • Feuer-Schüppling – bevorzugt Stümpfe von Nadelbäumen; orange- bis Schwefelgelb;
    Hut 2 - 7 cm breit

  • Beringter Flämmling – bevorzugt an den Wurzeln von Laubbäumen, besonders von Eichen;
    goldgelb; Hut 10 - 20 cm breit

  • Kohlenschüppling – liebt Feuer- und Brandstellen in Wäldern; braungelb bis rostfarben;
    Hut 1 - 6 cm breit

  • Safranroter Schüppling – bevorzugt auf den Stümpfen von Nadelbäumen;
    blutrot bis Safrangelb; Hut 3 - 6 cm breit

  • Tonweißer Schüppling – bevorzugt Bruchholz sowie tote Äste, besonders gern unter Buchen; weißlich lehmfarben; Hut 5 - 8 cm breit

Allen heimischen Schüpplingen ist eins gemein: sie gehören der Ordnung der Blätterpilze an; sie haben eine charakteristisch schuppige Hutoberfläche, die ihnen den deutschen Namen eingebracht hat; auch ihr Stiel ist häufig mit Schuppen bedeckt und sie wachsen in Büscheln.

Über die Inhaltsstoffe der Pilzarten liegen keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse vor.
 
>>> Weitere Informationen unter:

http://www.flora-fauna.harz-urlaub.de/pilze/schueppling.htm

zurück

Copyright des Fotos und der Texte Bernd Sternal 2013

Links zu Harz-Urlaub

 
 Ausflugsziele nach Orten:
 
Alexisbad
Allrode
Altenau
Altenbrak
Aschersleben
Bad Grund
Bad Harzburg
Bad Lauterberg
Bad Sachsa
Bad Suderode
Ballenstedt
Benneckenstein
Blankenburg
Braunlage
Brocken
Clausthal-Zellerfeld
Dankerode
Derenburg
Duderstadt
Elbingerode
Elend / Mandelholz
Gernrode
Goslar
Hahnenklee
Halberstadt
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg
Ilfeld
Ilsenburg
Langelsheim
Lautenthal
Mansfeld
Meisdorf
Nationalpark
Nordhausen
Osterode
Quedlinburg
Rübeland
Sangerhausen
Schierke
Schladen
Seeland
Seesen
St. Andreasberg
Stecklenberg
Stolberg
Tanne
Thale
Trautenstein
Treseburg
Vienenburg
Walkenried
Wernigerode
Westerhausen
Wildemann
Wippra
Wolfshagen
Worbis
Zorge
 
Weitere Empfehlungen!
 
Werben auf
Ausflugsziele-Harz.de
 
Gratis Reiseführer
   
 
   
  Hier kostenlosen Reiseführer aus dem Harz anfordern!
   
 
 
 
Der Harz - Faszination Natur
von Bernd Sternal

Der Harzwald - Ein Ökosystem stellt sich vor von Bernd Sternal

Wir treten für den Schutz von Eisbären, Tigern, Löwen und anderen Raubtieren ein, den Wolf in Deutschland lehnen wir jedoch zum Großteil ab und auch der teilweise wieder angesiedelte Luchs ist vielen suspekt. Wir schützen Tiere und Pflanzen, wobei der Schwerpunkt auf niedlichen und ungefährlichen Tieren liegt, bei Pflanzen müssen diese möglichst ansehnlich sein, hübsch blühen oder wohlschmecken. Borkenkäfer, Fliegen, Wespen, Weg- und Gartenameisen, Motten, Asseln und vieles mehr haben hingegen keine Lobby, dennoch sind sie alle Bestandteile unserer Natur.  ...
... Auch unsere Landschaft verändern wir fortwährend. Was durch geologische Prozesse in vielen Millionen Jahren entstanden ist, weckt seit einigen Jahrhunderten das zunehmende Interesse des Menschen. Wir betreiben Bergbau - unterirdisch und in Tagebauten -, wir fördern Erdöl und Erdgas aus den Tiefen unseres Planeten, wir bauen Sand, Kies, Kalk, allerlei Gestein und vieles mehr ab.
Zwar versuchen wir mittlerweile den Abbau fossiler Brennstoffe zu begrenzen und einen Ausstieg vorzubereiten, jedoch ist die Bauindustrie unersättlich. Unsere Städte, Dörfer, Verkehrswege und Firmenanlagen fordern ihren Tribut. Jedoch muss der Großteil der Welt erst noch Straßen und feste Gebäude erbauen. Wollen wir das diesen Menschen versagen?

Im Buch finden Sie 71 farbige und 27 schwarz-weiße Fotos sowie mit 16 farbige und 37 schwarz-weiße Abbildungen zu den einzelnen Themen.

oder bestellen bei Amazon